Kategorien
Romane

Roman des Monats

Günter Neuwirth: „Caffè in Triest“, Gmeiner 2022 Der Autor stammt aus Wien und arbeitet in Graz an der TU als Informationsarchitekt (was immer das genau sein mag). Seit annähernd 15 Jahren schreibt er zudem Bücher, die meisten davon im Bereich Krimi angesiedelt. „Caffè in Triest“ ist das zwar auch, eine Geschichte mit einem Kommissar, mit Mord bzw. Totschlag. Aber es ist mehr: Ein stimmungsvolles Buch über den Beginn des 20.…

weiterlesen
Kategorien
Ausstellungen Buch des Monats Festivals Künstler/innen Sachbücher

Haus-Buch des Monats

Heidi Pretterhofer, Michael Rieper (Hg.): „Club Hybrid. Ein Sommer in der Nebelzone“, Jovis 2022 Im Zuge des Kulturjahrs 2020/2021 entstand in einer tendenziell unterbelichteten Ecke der Stadt ein interessantes Haus. Der „Club Hybrid“ in der Herrgottwiesgasse 161 wurde zur Veranstaltungslocation, zum temporären Arbeits- und Wohnort, auch zu einem Schnittpunkt für die Menschen in der Umgebung zwischen Moschee, Gewerbehallen und Wohnbauten. Die zwei Architekt:innen Heidi Pretterhofer und Michael Rieper, beide seit…

weiterlesen
Kategorien
Buch des Monats Künstler/innen Musik Sachbücher

Musikbuch des Monats August

Juliane Streich (Hg.) (2022): „These Girls, too. Feministische Musikgeschichten“. Ventil Verlag Rezension von Susanne Sackl-Sharif „Denn Feminismus bedeutet Gleichberechtigung, Diversität und Teilhabe für jede:n!“ (S. 12) – Diesen Ausruf formuliert Juliane Streich, Herausgeberin des Sammelbands „These Girls, too. Feministische Musikgeschichten“, am Ende ihre Intros zu 108 Kurzporträts über Musikerinnen*, Bands und musikalischen Aktivistinnen*. Insbesondere das Thema Diversität zieht sich wie ein Motto durch die Kurzgeschichten, die einzelne Songs oder spannende biographische…

weiterlesen
Kategorien
Künstler/innen Podcast Romane

Podcast#25: Clemens J. Setz: Aliens, Babies, sprechende Posaunen

Er ist spätestens seit dem Gewinn des Büchner-Preises einer der ganz Großen in der deutschsprachigen Literatur. Aber Clemens J. Setz ist noch viel mehr, ein manischer Sammler von Geschichten, Tierbildern und obskuren Theorien. Einer, der liebend gern erzählt – und sei es von der Sprache bei Charlie Brown, seltsamer Fanpost oder dem eigenen Unterleib. In unserer Jubiläumsfolge unterhalten wir uns daher unter anderem über Babies, Aliens, den albernen Herrn Musk,…

weiterlesen
Kategorien
Bilderbuch des Monats Sachbücher

Wanderbuch des Monats

Christine und Michael Hlatky: „Am rot-weiß-roten Jakobsweg. Pilgern von Wien nach Feldkirch“, Verlag Anton Pustet 2022 Die beiden Autor:innen sind in unserer Redaktion keine Unbekannten. Mit Wander-, Koch- und Bierbüchern sind sie bereits positiv in Erscheinung getreten. Michael Hlatky werden in der (steirischen) Verlagsszene ohnehin viele kennen. Den Jakobsweg kennt man grundsätzlich ebenfalls und es ist nicht unbedingt neu, dass sich auch andere Länder als Frankreich und Spanien ihre Pilgerrouten…

weiterlesen
Kategorien
Buch des Monats Dramen, die das Leben schrieb Sachbücher

Politikbuch des Monats

HELMUT KONRAD:  Das Private ist politisch. Marianne und Oscar Pollak. Wien: Picus 2021 Am 28. August 1963 verstarb Oscar Pollak an einem Herzinfarkt, zwei Tage später nahm sich seine Gattin Marianne das Leben. Damit fanden zwei symbiotische, wenn auch in „klassischen“ Rollenklischees verhaftete, politisch-publizistische Leben und zwei, die österreichische Sozialdemokratie in der Ersten, vor allem aber in der Zweiten Republik prägende Biografien ihr (tragisches) Ende. Beide, die ab Mitte der…

weiterlesen
Kategorien
Bilderbücher Buch des Monats

Bilderbuch des Monats

„Monarchie und Alltag. Ein Fehlfarben-Songcomic“. Herausgegeben von Gunther Buskies und Jonas Engelmann, Ventil Mai 2022 Die Fehlfarben-Platte „Monarchie und Alltag“ aus dem Jahr 1980 ist Legende. Ihr vergleichsweise schmuckloses, zugleich aber sehr kultverdächtiges Cover ziert eine Hauswand samt Werbetafel. Grazer:innen werden sich vielleicht an die Justizanstalt Jakomini und die angrenzende Wand in der Klosterwiesgasse erinnert fühlen. Da wir stolze Besitzer der Platte sind, haben wir Songs wie „paul ist tot“ oder…

weiterlesen
Kategorien
Buch des Monats Dramen, die das Leben schrieb

Dramenbuch des Monats

„Der Mann, der sich weigert, die Badewanne zu verlassen. Minidramen“, Edition Kürbis Mai 2022 Wir leben in einer Zeit, in der alles auserzählt wird. 9 Staffeln auf dem Serien-Portal. 800 Seiten Roman. Drunter geht’s anscheinend nicht. Aber: Der Haubentaucher ist nicht der einzige, der sich hin und wieder nach Kürze sehnt. Die Kulturinitiative Kürbis Wies lud ein zur Einsendung von Minidramen und erhielt über 160 Texte aus dem deutschsprachigen Raum.…

weiterlesen
Kategorien
Dramen, die das Leben schrieb Sachbücher

Bergbuch des Monats

Oliver Schulz: „8849 – Massentourismus, Tod und Ausbeutung am Mount Everest“, WESTEND Verlag 2022 „… der wahre Name des höchsten Gipfels im Himalaya, an den alle Gebete der Bergsteiger gerichtet sind, war und ist: die gütige Muttergöttin der Welt.“ Der 8849 Meter hohe Berg trägt die Namen Chomolungma, Sagarmatha, der dritte Pol der Erde – oder auch Mount Everest. Welche Bezeichnung folglich verwendet werden soll, hängt letztendlich davon ab, in welchem…

weiterlesen
Kategorien
Musik Romane

Musikbuch des Monats Mai

Thomas Griessl: Heart of Gold, Milena Verlag 2022 „Ansonsten ist das Elternhaus kulturell unterversorgt, beinahe kunst- und musenbefreit. Wobei für Klaus´ Vater der Spielstand aus dem Stadion Körösistraße, von seinem im höchsten Maße geliebten Fußballklub, das Wichtigste ist.“ So schreibt Schriftsteller und Gestaltungspädagoge Thomas Griessl in seinem Coming-of-Age-Roman „Heart of Gold“ und lässt mit Textpassagen wie diesen einerseits mein (rotes) Fußballherz höherschlagen und gleichzeitig auch meine Jugenderinnerungen wieder aufleben. Vielleicht…

weiterlesen