Kategorien
Buch des Monats Dramen, die das Leben schrieb Sachbücher

Busbuch des Monats Mai

Susanne Schmidt: „Machen Sie mal zügig die Mitteltüren frei. Eine Berliner Busfahrerin erzählt“, hanserblau 2021

Welche Stadt ist ähnlich charmant wie Wien? Berlin natürlich. Die dortigen Verkehrsbetriebe sind ohnehin schon Legende, wegen der Schnoddrigkeit der Bediensteten, aber auch wegen manch gelungener Social-Media-Aktion. Nun kam die BVG auf eine Idee, die gar nicht so viel mit Marketing zu tun hat, sondern eher mit Verkehrssicherheit: Wer fährt am sichersten Auto? Frauen mittleren Alters. Also suchte man Frauen als Busfahrerinnen und Susanne Schmidt, die unter anderem als Stadtführerin und Drehbuchautorin gearbeitet hatte, sah ihre große Chance gekommen.

Was folgt, ist ein detaillierter, meist sehr unterhaltsamer Bericht. Von der Schulung, den letzten Resten unerschütterlichen Machotums, den ersten Ausfahrten mit dem Gelenkbus und schließlich dem knallharten Einstieg ins Berliner Verkehrsgeschehen. Susanne Schmidt kämpft sich durch den Stau, verfährt sich zuweilen mit ihrem Riesengefährt und lernt mit dem Stress umzugehen, der offenkundig eine Dauererscheinung in der deutschen Hauptstadt ist. Und so endet das Buch auch nach einigen Blechschäden und einer kompletten Erschöpfung leider ohne Happy End. Eine erhellende Perspektive auf das Leben mit und in den Öffis ist das Ganze allemal.

Prädikat: Lesenswert in Bus, Bahn, Bim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.