Kategorien
Diverses

RIP, Micky

Micky Klemsch, 1967-2020

Er war einer der ganz frühen Haubentaucher-Leser. Einer, den wir zuerst gar nicht persönlich kannten, als die ersten E-mails mit „munteren Waldgrüßen“ bei uns einlangten. Wir verstanden uns auf Anhieb blendend. Denn wir teilten die Leidenschaft für seltsame Sportarten (Micky machte den Handyweitwurf in Österreich „salonfähig“), für Luftgitarren (Micky veranstaltete hierzulande zahlreiche Wettbewerbe und war auch international aktiv), für Bier und Kulinarik, für finnische Film- und Musikkultur. Von jedem einzelnen dieser Punkte verstand Micky viel mehr als wir Haubentaucher, aber das ließ er nie heraushängen. Er war kein Oberlehrer, sondern ein begnadeter Netzwerker, ein gescheiter und ideenreicher Kerl mit großem Herz. Und mit vielen Talenten, er war Medienmacher (Biorama!) und ging auch unter die Buchautoren. Man muss aber auch der Wahrheit ins Auge sehen: Er war Admira-Fan, doch selbst das musste man ihm einfach verzeihen.

Medial nicht unbeachtet blieb sein jahrelanger Kampf mit dem Kampfgewicht. Er trat in TV-Sendungen in Erscheinung und sein auch hier rezensiertes Buch dreht sich primär um dieses Thema.

Es ist dem Medienwandel und der Veränderung der Kommunikation geschuldet, dass aus den Mails mit den munteren Waldgrüßen irgendwann nette, aber schmucklose Facebook-Nachrichten wurden, dass es keine selbst zusammengestellten finnischen Weihnachts-CDs mehr gab, die uns Micky in den ersten Jahren gerne schickte. Gerade durch den Lockdown waren wir alle weniger mobil und haben viel weniger Kontakte gepflegt, im Falle von Micky bedauern wir das ganz besonders.

Danke Micky für die schönen Momente – unvergessen etwa, als du uns nach einem Numminen-Konzert mitsamt dem finnischen Genie in ein Beisl deiner Wahl geführt hast. Danke Micky für deine Freundschaft zum Haubentaucher, für unzählige Tipps und dafür, dass du da warst! Cheers & Rest in Peace!

Foto: Craft Bier Fest

2 Antworten auf „RIP, Micky“

Gute Reise, Micky! 🧡 War mir eine Ehre dich auf Facebook kennenzulernen. Die Zeit ist schnell verlaufen und ich hatte nicht mehr eine Chance nach Wien zu fahren um dich zu treffen. Lg, Ulla

Schreibe einen Kommentar zu Ulla Kurikka Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.